Und vielleicht ist es ja wirklich so, dass dieser Krieg die Hauptfigur ist, dass Tyll nur die Handlung zusammenhält, weil er in allen Gesellschaften überall agieren kann.

Was sind schon 200 Jahre? Die Idee eines Gauklers kennt keine Zeit. Sie betrachtet die Schrecken des Krieges und der Finsternis. Immer. Es hat diese Schrecken im 14. Jahrhundert gegeben, als Tyll erstmals auftrat, erst recht im Dreißgjährigen Krieg. Daniel Kehlmann hat dazu einen Roman geschrieben, der sich mit der schonungslosen Wahrheit auseinandersetzt.

Weiterlesen