Mit den Rassisten beginnt Kolonisation, so beginnt Unrecht, so beginnt das Töten.

Über Henning Mankell lässt sich kaum ohne Afrika schreiben – und das gilt schon fürs Frühwerk. Klar, dass auch sein Protagonist Kurt Wallander mit dieser „anderen in der einen Welt“ konfrontiert wird. Hier in Die weiße Löwin, dem dritten Roman der Reihe, den ich nach gut 20 Jahren wiedergelesen habe. Wallanders Bücher sind immer auch Geschichtsbücher, diesmal führt er per Prolog in die Geschichte vom Broederbond ein.

Weiterlesen